Percussion

„When you want to make the main color pure and bright, don’t just keep adding bright colors on it. Just make the colors around the spot darker and dull. It will give the scene dramatical effects. I think the life is the same.“

Hiroko Sakai | Maler

Warum kommt hier das Eingangszitat von einem Maler? Weil der Percussionist genau diese Rolle im Bandkontext einnimmt. Als Percussionist spielt man nicht in erster Linie Rhythmen – das macht der Schlagzeuger. Nein, er spielt mit den Klangfarben seiner Bongos, Congas, Shaker, Belltrees, Tambourines, Chimes, Cabasa, Djembe, Cajon, Claves… und macht damit den Song erst richtig groß.

 

Ab welchem Alter sollte man starten?

Mit Instrumenten wie der Cajon kann man bereits sehr früh beginnen in die Welt der Rhythmik abzutauchen. Congas und Bongos lassen sich gut ab einem Alter von 10 Jahren lernen. Es gibt keine Altersgrenze nach oben.

Was brauche ich für den Unterricht?

Für den Unterricht wird dir für uns ein kostenloser Zugang zu Microsoft Teams zur Verfügung gestellt. Du brauchst zusätzlich noch

  • Percussioninstrument(e)
  • einen Computer, Tablet oder Handy mit Mikrofon, Lautsprecher oder Kopfhörer und Kamera
  • eine Internetverbindung

Bei der Auswahl beraten wir dich gerne.

Lehrmaterialien

Verwenden wir Lehrwerke oder machen wir unser eigenes Ding?

Das kommt darauf an. Gerade bei jüngeren Schüler*innen, die wir strukturell gerne stärker unterstützen, arbeiten wir mit Lehrwerken. “Das große Lehrbuch für Cajon” und die “Trommelschule” sind hier nur zwei Beispiele an Büchern, mit denen wir erfolgreich Percussion unterrichten. Nicht jedes Buch ist hier gleich gut für jede*n Schüler*in geeignet. Wir suchen heraus, was für euch passt.
Sind die Schüler*innen älter oder bereits erfahrener, beschäftigen sie auch immer wieder spezielle Fragen. Je nach Anforderung haben wir da bereits was in unserem Zauberkasten oder wir erstellen individuelle Unterrichtsmaterialien für euch.

Welche Kurse sind in Kombination sinnvoll?

Auch wenn du als Percussionist per se eher nach Gefühl spielst, hilft es dir, auch den größeren Zusammenhang eines Songs zu verstehen. Deshalb empfehlen wir auch dir den Kurs Musiktheorie.
Wenn du selber Stücke schreiben möchtest, helfen wir dir gerne in den Kursen Arrangement und Komposition weiter.
Möchtest du deine Stücke aufnehmen oder sie professionell als Noten setzen, trage dich in den Kurs Musikproduktion oder Notensatz ein.
In einem speziellen Kurs können wir sogar in regelmäßigen Abständen zusammen üben.

Was kannst du bei uns lernen?

  • Noten lesen (auch Schlagzeuger haben eine eigene Notation)
  • Spieltechnik auf verschiedenen Percussioninstrumenten
  • Grooves & Fills
  • verschiedene Stilistiken (Pop, Funk, Gospel, Jazz…)